NEUERSCHEINUNG: Eine journalistische Analyse! TABU-FAKTEN ZWEITER WELTKRIEG: Bombenterror gegen Zivilisten -Vertreibungsverbrechen an den Deutschen – Der Mythos von der „Willkommenskultur“ deutscher Flüchtlinge!


„Um glaubwürdig zu sein, muss man auch bereit sein, alle Verbrechen zu verurteilen, überall in der Welt, auch dann, wenn die Opfer Deutsche waren oder sind.“

Lennart Meri (Estnischer Staatspräsidenten (von 1992 bis 2001 im Amt)

 „Man sollte aufhören nach der Nationalität eines Opfers zu fragen, denn das Leid hat keine Nationalität.“

Alfred-Maurice de Zayas (US-amerikanische Völkerrechtler und Historiker)

„Die Verhöhnung deutscher Vertreibungsopfer hat Tradition.“

Andreas Kossert (Deutscher Historiker)

Um es an dieser Stelle gleich vorwegzusagen: Nein, das vorliegende Buch will keine der von den Nazis begangenen Gräuel „aufrechnen“. Es ist auch kein „revanchistisches“ oder „revisionistisches“ Werk, sondern – im Gegenteil – eine journalistische Analyse von Fakten über den Zweiten Weltkrieg, die hinlänglich tabuisiert, vergessen, verdrängt oder gar verschwiegen wurden und werden!

Im Sinne der grundgesetzlich garantierten Meinungsfreiheit muss auch darüber geredet und geschrieben werden! Genau 75 Jahre nach Kriegsende muss endlich Schluss sein mit einer einseitigen, subjektiven Geschichtsbetrachtung, müssen die vielen renommierten und namhaften Historiker, Völkerrechtler und andere Experten (vor allem aus dem Ausland) gehört werden, um ein objektives Bild dieser furchtbaren Epoche zu bekommen!

Kritiker dieser Auffassung fordere ich schon jetzt auf, genau diese – auch in diesem Buch benannten und aufgeführten – Koryphäen samt ihren faktischen Forschungen konstruktiv zu widerlegen. Man darf gespannt sein …

So erklärt beispielsweise der angesehene US-amerikanische Völkerrechtler und Historiker Alfred-Maurice de Zayas, ehemaliger UN-Beamter und Unabhängiger Experte des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen für die Förderung einer demokratischen und gerechten internationalen Ordnung, vollkommen zu Recht: „Das Leid hat keine Nationalität.“

(Quelle: Alfred M. de Zayas: „Die deutschen Vertriebenen – Keine Täter, sondern Opfer – Hintergründe, Tatsachen, Folgen“, Graz 2006, S. 18).

Genauso ist es!

Über das Leid der deutschen Zivilbevölkerung ist wenig bekannt und noch weniger gesagt und geschrieben worden. Es ist eine Art „Black Box“, verborgen in einem diffusen Nebel, obwohl viele hierzulande keine Nazis waren und vor allem Millionen Opfer keine Soldaten oder Parteifunktionäre, sondern unschuldige Frauen, Kinder und Greise. Genauso wie überall in den Ländern, die in diesem furchtbaren Krieg verwickelt waren, nicht immer mit der Politik ihrer Staatenlenker einverstanden waren und/oder dafür in Kollektivschuld genommen wurden.

Deshalb habe ich es in der vorliegenden journalistischen Analyse zur Aufgabe gemacht, vor allem über das Elend der deutschen Zivilbevölkerung zu schreiben. Beispielsweise über das unfassbar grausame Martyrium des barbarischen Luftterrors gegen hiesige Großstädte, bei dem Zivilisten sogar mit Brand- und Phosphorbomben sprichwörtlich in die „Feuerhölle“ gebombt wurden (siehe Kapitel 7. Verdrängt: „Hölleninferno und Feuerstürme“ – der Bombenkrieg gegen die Zivilbevölkerung – so sah die Zerstörung deutscher Städte durch die Alliierten tatsächlich aus!).

Im Mittelpunkt dieses Buches steht jedoch das himmelschreiende Leid deutscher Vertriebener. Ein Thema, das noch immer viel zu kurz kommt, mir aber sehr am Herzen liegt. Denn ich selbst bin ein „Nachgeborener“ von Vertriebenen aus Westpreußen (Danzig). Allzu gut erinnere ich mich an die schrecklichen erinnerten Erzählungen vor allem meiner Großmutter, die mit ihren drei Söhnen (darunter auch mein Vater) über das zugefrorene Haff fliehen musste.

In Kapitel 13. Verdrängt: Flucht und Internierung – Das grausame Los deutscher Vertriebener behandle ich unter anderem genau diese Geschichte, die sich mit denen von Millionen weiterer gleicht.

Insgesamt wurden zwischen 14 und 20 Millionen Deutsche aus Ost- und Südosteuropa vertrieben (die Zahlen schwanken je nach historischer Betrachtung (siehe Kapitel 12. Vergessen: 20 Millionen deutsche Vertreibungsopfer und 3 Millionen Flüchtlingstote!)

Wie bereits erwähnt handelte es sich dabei überwiegend um Frauen, Kinder und Greise.

Dieses Kriegsverbrechen, mehr noch, dieser „Völkermord“, wie er von einigen Völkerrechtlern und Historikern und nicht etwa von „Ewiggestrigen“ bezeichnet wurde und wird, findet viel zu wenig Eingang in die bundesdeutschen Geschichtsbücher. Fast gar nichts ist darüber bekannt (siehe Kapitel 14. Verschwiegen: Die Vertreibung der Deutschen ist ein „Völkermord“ und ein „Kriegsverbrechen“ – US-amerikanischer Völkerrechtler klagt an!).

Vor allem liegt das daran, dass hierzulande, geradezu ein politischer und medialer „Widerwille“ herrscht, dieses Thema zu behandeln, wohl um die „Täterrolle“ Deutschlands nicht zu verwässern.

Otto Schily stellte bereits 1999 fest – da war er SPD-Bundesinnenminister – dass auch die politische Linke dafür Schuld hätte. Sie habe in der Vergangenheit über die Vertreibungsverbrechen hinweggesehen, als „Ausdruck von Mutlosigkeit und Zaghaftigkeit.“

(Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 31. Mai 1999).

Tatsächlich wurde und wird noch immer dieses Verbrechen an den Deutschen tabuisiert, kleingeredet oder erst gar nicht erwähnt. Und wenn, dann nur als unbedeutendes „Randphänomen“.

Der Historiker Andreas Kossert meint dazu: „Vertriebene galten pauschal als Revanchisten, weshalb es unter Intellektuellen verpönt war, sich mit Flucht und Vertreibung der Deutschen zu beschäftigen (…) Die Verhöhnung deutscher Vertreibungsopfer hat Tradition.“

(Quelle: Andreas Kossert: „Kalte Heimat – Die Geschichte der deutschen Vertriebenen nach 1945“, München 2009, S. 346).

Augenscheinlich sorgten sich insbesondere Forscher hierzulande, dass eine Diskussion um die deutschen Vertreibungen eine Grundlage für „selbstmitleidige Opfermentalität“ würde und damit die Schuld an den NS-Verbrechen in den Hintergrund treten könnte.

Natürlich soll es dabei niemals um Aufrechnung gehen (z.B. ist der Holocaust ein unerreichtes Menschheitsverbrechen von nicht zu überbietendem Ausmaß), sondern um zeitgeschichtliche Fakten und Darstellung. Doch die Einsicht, dass Deutsche im Zweiten Weltkrieg und auch noch danach ebenfalls Opfer von Grausamkeiten, vom Bombenkrieg und von Flucht und Vertreibung geworden sind, ließ bei vielen Befürchtungen aufkommen. Dieser Gedanke wurde nicht als Chance, sondern als „Bedrohung“ aufgenommen (vgl. dazu: Kossert, S. 15).

Der amerikanische Historiker und Politikwissenschaftler Norman Naimark vertritt die Auffassung, dass „die Vertreibung der Deutschen „politisches Staatsziel“ wurde.

(Quelle: zitiert nach: Zentrum gegen Vertreibungen: Rede der Vorsitzenden Erika Steinbach MdB in der Konrad-Adenauer-Stiftung 9. Juni 2015 (https://www.z-g-v.de/zgv/veranstaltungen-unserer-stiftung/flucht-vertreibung-deportation-962015/)).

Auch das war unzweifelhaft genauso, wie die Fakten im vorliegenden Buch aufzeigen.

Den Erzählungen der Vertriebenen wurde wenig bis gar kein Gehör geschenkt. Im vorliegenden Buch tue ich es!

Es gab Millionen von unschuldigen deutschen Opfern, denen ohnehin nicht gedacht wurde und wird. Deshalb sollten wir wenigstens ihre Geschichten und damit verbunden auch ihr Leid in Erinnerung behalten, die genauso zu unserer Vergangenheit gehören, wie die Gräuel des NS-Regimes.


Lesen Sie hier die ganze, vertuschte Wahrheit über die maurerischen Drahtzieher und wie das Deutsche Kaiserreich in den Ersten Weltkrieg schlitterte!

Bei epubli >>> ERHÄLTLICH!

Bei Amazon >>> ERHÄLTLICH!


Ein weiteres Thema, das in diesem Zusammenhang steht, ist ebenfalls ein absolutes „Mainstream-No-Go“! Es geht um die „innerdeutsche Diskriminierung“ von Vertriebenen sowie ihre Integration, die oft nicht mehr als eine erzwungene Assimilation war. Dieses Tabuthema unterliegt, so scheint es jedenfalls, gleichermaßen einer politisch korrekten „Verschwörung des Schweigens.“

Kurzum: Es gab nie eine „Willkommenskultur“ deutscher Vertriebener durch die ansässigen Einheimischen im Westen! Auch wenn genau das die bundesdeutsche Politik im Zuge der aktuellen Flüchtlingskrise immer und immer wieder betont – es ist eine Lüge! Ein Mythos!

Ganz im Gegenteil wurden die deutschen Flüchtlinge, als sie endlich völlig entkräftet und desillusioniert im Westen ankamen, geächtet, ausgegrenzt, aufs übelste beschimpft, in Elendsbaracken untergebracht, kurzum als Menschen „zweiter Klasse“ behandelt und gesehen.  Letztlich waren sie für viele eigentlich nur „Dreck“ (und noch Schlimmeres), wie beschämenderweise die Fakten im vorliegenden Buch belegen. Vor allem waren die Vertriebenen die „unwillkommenen Deutschen“. Eine weitere Schande der Nachkriegszeit, die die Politiker ihnen jedoch anders verkaufen … Genauso wie die Tatsache, dass Deutschland zum Zwecke seiner „Befreiung“ besetzt worden sein sollte. Auch das ist eine Mär!

US-Präsident Harry S. Truman billigte selbst die US-Direktive 1067, die besagt, dass Deutschland als „besiegter Feindstaat“ okkupiert wurde. Und nichts anderes!

(Quelle: http://ghdi.ghi-dc.org/sub_document.cfm?document_id=2297&language=german).

Neben diesen Betrachtungen – und vielen anderen Tabuthemen – beschäftige ich mich zudem noch ausführlich mit einem weiteren Schandfleck, der hierzulande ebenfalls zumeist politisch und medial unter den Teppich gekehrt wird: Nämlich dem, wie Nazis die Bundesrepublik aufbauten und dies bis in der Gegenwart „vertuscht“ wurde, um gerade das nicht „allzu“ öffentlich zu machen. Und dennoch heben sie alle heute mahnend den Zeigefinger. Doppelmoral par excellence …

Beenden möchte ich diese Einleitung mit den Worten des estnischen Staatspräsidenten Lennart Meri (von 1992 bis 2001 im Amt), der zum fünften Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1995 in Berlin in seiner Rede „Europäische Ansichten über Deutschland“ unter anderem erklärte (Quelle: https://potsdamer-konferenz.de/verstaendigung/lennart-meri-rede):

„Als Este sage ich dies und frage michwarum zeigen die Deutschen so wenig Respekt vor sich selbst? Deutschland ist eine Art Canossa-Republik geworden, eine Republik der Reue (…) Um glaubwürdig zu sein, muss man auch bereit sein, alle Verbrechen zu verurteilen, überall in der Welt, auch dann, wenn die Opfer Deutsche waren oder sind. Für mich als Este ist es kaum nachzuvollziehen, warum die Deutschen ihre eigene Geschichte so tabuisieren, dass es enorm schwierig ist, über das Unrecht gegen die Deutschen zu publizieren oder zu diskutieren, ohne dabei schief angesehen zu werden – aber nicht etwa von den Esten oder Finnen, sondern von Deutschen selbst (…)“


Erfahren Sie hier die Tabu-Fakten des Zweiten Weltkriegs, die vergessen, verdrängt und verschwiegen wurden und noch werden!

Bei epubli >>> ERHÄLTLICH!

Bei Amazon >>> ERHÄLTLICH!


Foto: Collage aus Symbolbildern commons.wikimedia: „Berlin, Zerstörung nach Luftangriff“ (Bundesarchiv, Bild 183-J31345 / CC-BY-SA 3.0 ///“Köln, Kinderleichen nach Luftangriff“ (Bundesarchiv, Bild 146-1979-025-19A / Unbekannter Autor / CC-BY-SA 3.0) /“Luftangriff gegen Deutschland“ (Bundesarchiv, Bild 146-1993-054-09 / CC-BY-SA) /“Deutsche Zivilisten im Februar 1945 in Danzig und Umgebung“ (Bundesarchiv, Bild 146-1996-028-36A/Höber, Brigitte/CC-BY-SA 3.0)


Dieses Buch ist eine Bombe: “MORDKOMPLOTT SARAJEWO 1914” – Die Jahrhundertvertuschung – Freimaurer & der Ausbruch des Ersten Weltkriegs!


DIESES BUCH IST EINE BOMBE!

„Eine hübsche Eigenschaft des Erzherzogs Franz Ferdinand war seine Furchtlosigkeit. Er war sich vollständig im Klaren darüber, dass die Gefahr eines Attentats für ihn immer bestehe, und er sprach oft und vollständig ohne Pose über diese Eventualitäten. Von ihm erhielt ich ein Jahr vor Kriegsausbruch die Nachricht, dass die Freimaurer seinen Tod beschlossen hätten.”

Graf Ottokar Czernin (österreichisch-ungarischer Diplomat und k.u.k. Minister des Äußeren).

DEMNÄCHST IM gugra-Media-Verlag!


“IS-Terroranschlag auf dem Berliner Alexanderplatz!” – Dieses Szenario konnte nur als Roman geschrieben werden!


Mitten im Herzen Deutschlands, auf dem Alexanderplatz in Berlin, sprengen sich zwei Selbstmordattentäter in die Luft und reißen zahlreiche Menschen mit in den Tod. Hunderte werden verletzt, darunter auch eine israelische Reisegruppe.

Gleich danach reklamiert die Terrormiliz Islamischer Staat den Anschlag für sich.

Die deutschen Politiker und Behörden verschweigen, dass die beiden syrischen Terroristen, die als psychisch kranke Einzeltäter dargestellt werden, bereits 2015 mit dem Flüchtlingsstrom nach Deutschland kamen.

Der israelische Geheimdienst Mossad hingegen engagiert das Global Diplomatic Bureau, um die Hintermänner des Anschlags ausfindig zu machen und zu liquidieren.

So verfolgt Snake, der beste und härteste Agent des GDB, die Spur der Terror-Flüchtlinge über die Balkanroute zurück bis nach Syrien.

Undercover schleust er sich dort in ein IS-Camp ein, um die Verantwortlichen des Berliner Anschlags zur Rechenschaft zu ziehen.

Dieses Todeskommando führt Snake direkt in die Hölle auf Erden.

G. G. Grandt
TODESKOMMANDO SYRIEN

Band 3, Thriller
ISBN: Exklusiv nur im BLITZ-Shop
Seiten: 158 TaschenbuchVÖ: April 2020 Preis: 12,95 €    inkl. MwSt./e-Book: 3,99 €

Hier bestellbar als Printbuch: https://www.blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=2100
und als e-Book: https://www.blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=2478


Alles zu meiner außergewöhnlichen Agenten-Thriller-Reihe “Snake” hier:

Knallharte Spionagefälle, brandgefährliche Auslandseinsätze, Geheimdiplomatie, historische Begegebenheiten, gemixt mit Fiktion und Verschwörungstheorien, Abenteuer, Thrill und Sex, Jet-Set, High Society und Adelshäuser – das ist die einzigartige BLITZ-Reihe! Prinz Silko von Nake alias Snake ist der beste Spezialagent des Global Diplomatic Bureau (GDB). Er wird immer da eingesetzt, wo nur noch Spionage als Form der Kriegsführung hilft. Ob in der Terror-Hölle Kenias gegen die somalischen Al-Shabaab-Milizen, im Hexenkessel der Ukraine, um den Absturz des Fluges MH 17 zu klären oder an anderen Brennpunkten dieser Welt – Snake riskiert sein Leben, bei seinen gefährlichen Missionen, die von hübschen Frauen, verräterischen Agenten, brutalen Militärs, rücksichtslosen Despoten, korrupten Politikern und gekauften Journalisten gepflastert sind. Die Welt und ihre Geschichte, Kriege, Attentate, Terroranschläge, Naturkatastrophen und menschlichen und globalen Tragödien ist nicht so, wie sie scheint. Die Spionage-Thriller um Snake enthüllen die wahren Verschwörungen, Vertuschungen und Manipulationen auf höchster politischer Ebene, in der Welt der Agenten oder im Schützengraben der einfachen Soldaten. Damit kommen sie der Wahrheit oftmals näher als jedes historische Sachbuch.

Hier der Trailer dazu:

Weitere “Snake”-Bände, die bereits erschienen sind:

Band 1:

Seit Jahren überziehen die islamistischen al-Shabaab-Milizen Ostafrika mit blutigem Terror. Am Horn von Afrika will der al-Quaida-Ableger einen Gottesstaat errichten. Sein Kampf gilt aber nicht nur der schwachen somalischen Übergangsregierung und den afrikanischen Friedenstruppen, sondern vor allem den westlichen Ungläubigen.

Als Mohammed Abdirahman, einer der Militär-Kommandeure der Terror-Organisation, nur mit Glück einem Drohnenangriff der US-Streitkräfte entkommt, übt die al-Shabaab grausame Vergeltung. Im Ferienparadies Kenia explodiert die Gewalt gegen Ausländer. So verübt der deutsche Dschihadist Andreas Maier alias Ahmed Kalif einen verheerenden Selbstmordanschlag in einem beliebten Ferienhotel an der Diani Beach. Dabei kommen dutzende unschuldige Urlauber ums Leben. Unter ihnen auch der deutsche Hoteldirektor Carsten Heiniger.

Die Amerikaner beauftragen das Global Diplomatic Bureau (GDB) den Milizenführer der al-Shabaab aufzuspüren und zu liquideren. Seit dem letzten Drohnenangriff, bei dem auch unbeteiligte Hirtennomaden getötet wurden, können weder das US-Militär noch die CIA offiziell in Kenia agieren. Weitere Kollateralopfer darf es aus politischen Gründen nicht mehr geben.

So macht sich der beste Agent des GDB, Prinz Silko von Nake, genannt SNAKE, in die Terror-Hölle Kenias auf, um Mohammed Abdirahman ausfindig zu machen. Dabei geht es für ihn nicht nur um einen geheimen Auftrag, sondern auch um persönliche Rache. Denn der bei dem Sprengstoffanschlag ermordete Hoteldirektor Carsten Heiniger war sein bester Freund.

Allerdings erweist sich Snakes Jagd auf den somalischen Milizenführer als wahrer Höllentrip, bei dem ihm sein Gegner immer einen Schritt voraus ist. Der GDB-Agent und seine kenianische Informantin Nahla werden von den Terroristen in eine der gefährlichsten Städte der Welt verschleppt – nach Mogadischu. In einem verlassenen Militärbunker werden sie gefoltert. Snakes Mission scheint gescheitert. Aus dem Jäger ist ein Gejagter geworden, der ums nackte Überleben kämpfen muss. Und das ist erst der Anfang …

G. G. Grandt
TERROR-HÖLLE KENIA

Band 1, Thriller
ISBN: Exklusiv nur im BLITZ-Shop
Seiten: 160 TaschenbuchPreis: 12,95 €    inkl. MwSt./e-Book: 3,99 € lieferbar

Hier bestellbar als Printbuch: https://www.blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=1810
Und als e-Book: https://www.blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=1811


Band 2:

Malaysia-Airlines-Flug MH17 von Amsterdam nach Kuala Lumpur. Knapp drei Stunden nach dem Start geschieht die Katastrophe: Die Boeing 777 stürzt in der Nähe der ostukrainischen Stadt Tores ab. Alle Insassen sterben. Prinz Silko von Nake, der beste Agent des Global Diplomatic Bureau, geht im Hexenkessel Ukraine auf Spurensuche. Bei seinen Ermittlungen wird schnell klar, dass die Hintergründe der Maidan-Aufstände und die des Brandanschlags auf das Gewerkschaftshaus in Odessa nicht der offiziellen Version entsprechen.

G. G. Grandt
HEXENKESSEL UKRAINE

Band 2, Thriller
ISBN: Exklusiv nur im BLITZ-Shop
Seiten: 160Preis: 12,95 €    inkl. MwSt./e-Book: 3,99 € lieferbar

Hier bestellbar als Printbuch: https://www.blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=1812
Und als e-Book: https://www.blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=1813


GUIDO GRANDT – “CORONA-PANDEMIE” – Unbequeme Fakten & verschwiegene Hintergründe!

REGIERUNGSVERSAGEN – STAATSKONTROLLE – VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN!

DIE NERVEN LIEGEN BLANK!«

Die Corona-Epidemie hält die Welt in Atem.

Immer mehr Infizierte, immer mehr Tote.

Das Virus trifft den Alltag der Menschen mit voller Wucht. Mitten in diesem Horror-Szenario beschneiden Regierungen aufgrund ihrer Notstands-»Ermächtigungs«-Gesetze oder erweiterten Krisen-Befugnisse – wie schon beim „Krieg gegen den Terrorismus“ – die Freiheitsrechte jedes einzelnen Bürgers, setzen sie mitunter aus.

Auch in Deutschland. Und das vielleicht sogar dauerhaft.

Der Kontroll-, Überwachungs- und Disziplinierungsstaat lässt grüßen! Viele Nationen machen längst militärisch mobil, um sich gegen Unruhen und Plünderungen zu rüsten und die kritische Infrastruktur sowie die Parlamente zu schützen.

Der investigative Journalist, Filmemacher und Publizist Guido Grandt führt dem Leser all das vor Augen und noch viel mehr: Er deckt das Krisen-Versagen der Bundesregierung und das Märchen von der Versorgungssicherheit bei Lebensmitteln und Medikamenten auf. Ebenso entschleiert er die Verschwörungstheorien der »Corona-Ignoranten«- und Gegner.

Erschütternde Berichte von Ärzten an der Epidemie-Front und wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen das Grauen und die Gefährlichkeit des Corona-Virus auf. »Das Corona-Virus bedroht jeden Einzelnen von uns in seiner Gesundheit und seiner Freiheit. Und den Staat in seinen Grundfesten.«

Bei epubli >>> ERHÄLTLICH!

Bei Amazon >>> ERHÄLTLICH!

NEUERSCHEINUNG: Die kleine Reise-Sicherheits-Fibel: “KEINE PANIK ÜBER DEN WOLKEN & UNTER PALMEN” – Tipps für Schutz & Sicherheit auf Urlaubs- & Geschäftsreisen


»Das Thema Schutz und Sicherheit auf Urlaubs- und Geschäftsreisen wird nicht nur vollkommen unterschätzt, sondern mitunter sogar sträflich vernachlässigt.

Erst wenn etwas geschieht, wird dies schmerzlich bewusst.«


Aufgrund meines Berufs als Journalist, Filmemacher, Publizist (und Ex-Autor) eines Sicherheitsratgebers für einen großen Verlag bin ich weltweit auf Dreharbeiten, Geschäfts- oder Recherchereisen unterwegs. Natürlich darf dabei auch der Urlaub nicht zu kurz kommen.

So habe ich viele Länder auf allen Kontinenten bereist und kam oftmals in kuriose, mitunter aber auch sehr gefährliche Situationen. Dabei wurde mir oft auf drastische Art und Weise vor Augen geführt, wie wichtig Schutz und Sicherheit auf Urlaubs- und Geschäftsreisen tatsächlich sind. Aber genau diese Thematik wird total unterschätzt, sprich sträflich vernachlässigt. Erst wenn sprichwörtlich das Kind in den Brunnen gefallen ist, wird es uns schmerzlich bewusst. Dem wollte ich mit einer Publikation abhelfen.

Da aber niemand auf Reisen dicke Wälzer über Schutz und Sicherheit lesen will, kam ich auf die Idee, die vorliegende kleine Reise-Sicherheits-Fibel zu verfassen. Diese passt in jede Hosentasche, ist thematisch geordnet („Vor der Reise“, „Auf dem Weg“, „Angekommen“, „Im Hotel“, „Unterwegs“, „Hygieneregeln auf Reisen“) und kann daher zielgerichtet nachgeschlagen werden.

Dieser kleine Ratgeber ist vollgespickt mit eigenen Erfahrungen, Tipps, Kniffen und Tricks, die ich mir im Laufe der Zeit selbst angeeignet, von Experten erhalten oder zusätzlich recherchiert habe. Vermutlich kennen Sie die allerwenigsten davon und deshalb bietet Keine Panik über den Wolken & unter Palmen! einen kostengünstigen Mehrwert vor und während Ihrer Reise und Ihres Aufenthalts. Wenn ich damit auch nur einem Urlauber oder Geschäftsreisenden, der in eine Notsituation kommt (oder durch Prävention eine solche verhindern kann) helfen kann, dann hat die vorliegende Reise-Sicherheits-Fibel ihren Zweck erfüllt.

 Bon voyage!

Guido Grandt


HIER bei epubli >>> ERHÄLTLICH!

HIER bei Amazon >>> ERHÄLTLICH!


INHALTSVERZEICHNIS

VORWORT

  1. VOR DER REISE

1.1. So machen Sie vor der Reise Ihr „Home“ zum einbruchsicheren „Castle“

1.2. Zusätzliche Tipps & Hintergrundinformationen, von denen Sie vor Ihrer Reise wissen müssen!

1.2.1. So finden Sie die günstigste Reiseversicherung

1.2.2. Vor und während Ihrer Reise sind Sie für die Datenkraken „gläsern“

1.2.3. Das sollten Sie wissen: Reiseveranstalter sind für die Sicherheit auf Ausflügen verantwortlich

1.2.4. Wichtige Unterlagen und Dokumente: Das empfehle ich Ihnen vor Reiseantritt

1.3. „Anti-Terror-Reise-Regeln“

  1. AUF DEM WEG

2.1. So minimieren Sie das Risiko einer Reisethrombose beim Fahren

2.2. So minimieren Sie das Risiko einer Reisethrombose beim Fliegen

2.3. Diese Gefahren (und den Schutz davor) an Bord eines Flugzeugs müssen Sie kennen!

2.4. Flugsicherheit über den Wolken – So schützen Airlines ihre Fluggäste vor Randalierern

2.5. Achtung Turbulenzen: So schützen Sie sich richtig!

2.6. Auf diesen Sitzplätzen haben Sie bei einem Flugzeugabsturz die höchsten Überlebenschancen!

2.7. Air Survival – Wie Sie einen Flugzeugabsturz überleben!

  1. ANGEKOMMEN

3.1. „Vorsicht Koffer!“: Das sind die miesen Maschen der Fernbus-Diebe!

3.2. Überfall-Prävention: Was Sie tun müssen, um im Urlaub nicht als Tourist aufzufallen!

  1. IM HOTEL

4.1. Über die „Sicherheit“ Ihres Hotelzimmers

4.2. Die ungewöhnlichsten & effektivsten Wertsachen-Verstecke in Ihrem Hotelzimmer (wenn Sie keinen Safe haben)

4.3. Anti-Ausspäh-Tricks: Wie Sie bemerken, ob jemand in Ihrem Hotelzimmer herumschnüffelt

4.4. Mit diesem simplen Trick öffnen Sie Ihren Koffer, wenn Sie den Schlüssel verloren haben!

  1. UNTERWEGS

5.1. So machen Sie „Taxi-Abzockern“ einen Strich durch die Rechnung!

5.2. Die perfiden Maschen der Taschendiebe

5.3. Mit diesen Maßnahmen tricksen Sie jeden Taschendieb aus!

5.4. Was Sie tun müssen, wenn Sie im Ausland bestohlen werden

5.5. Mit diesen Tipps geraten Sie in Restaurants nicht in die Touristen-Falle!

ANHANG: HYGIENEREGELN AUF REISEN

QUELLEN


Bestellen Sie hier meinen neuen Sicherheitsratgeber:

HIER bei epubli >>> ERHÄLTLICH!

HIER bei Amazon >>> ERHÄLTLICH!

SODOM SATANAS – Der Faction-Thriller nun auch als E-BOOK!


Liebe  Leser!

unlängst wurde der Faction-Thriller “Sodom Satanas – Die Politik der Perversion (1&2)” neu aufgelegt.

Ab sofort können Sie unter diesem Link bei Amazon (oder anderswo im Handel) bestellen:

https://www.amazon.de/dp/3748584083/ref=sr_1_7?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=sodom+satanas+grandt&qid=1566710488&s=gateway&sr=8-7

Bei epubli:

https://www.epubli.de//shop/buch/Sodom-Satanas-Buch-1–2-Guido-Grandt-9783748584087/89837?utm_medium=email&utm_source=transactional&utm_campaign=Systemmail_PublishedSuccessfully

Auf vielfachen Wunsch gibt es “Sodom Satanas (Buch 1 & 2”) nun auch als ebook!

Z.B. bei Amazon.

HIER >>> KLICKEN!

Es würde mich freuen, wenn Sie dort Ihre Rezensionen hinterlegen würden.

Danke vielmals!

Guido Grandt


SODOM SATANAS: “Nichts ermutigt mehr, als das straflose Verbrechen!” – OKKULTE PÄDOKRIMINALITÄT & unsere KINDER!

ACHTUNG: FÜR KINDER, JUGENDLICHE & LABILE ERWACHSENE NICHT GEEIGNET!


UNFASSBAR GRAUSAME FAKTEN, DIE NUR ALS ROMAN GESCHRIEBEN WERDEN KONNTEN!

GEHEIMPOLITIK, KINDESMISSBRAUCH & RITUALMORDE!


»Nichts ermutigt mehr als das erste straflose Verbrechen«.

Marquis de Sade

Irgendwo.

Ein Keller.

Mehr ein Verlies.

Kahl, schäbig, schmutzig, feucht, kühl.

Und dunkel.

Die Fenster sind mit schwarzen Tüchern verhangen. In den Ecken hocken große Winkelspinnen. Lauern in ihren dichtgesponnenen Netzen auf Beute, auf Insekten, die es hier reichlich gibt. Kein Laut ist zu hören. Nicht mal das Summen einer Fliege. Hier unten, viele Meter unter der Erde. Auch das junge Mädchen wimmert nicht mehr. Es ist längst eingeschlafen. Vor Erschöpfung, vor Schmerz. Der Schlaf einer Elenden. Einer Verdammten. Einer Todgeweihten. Kein Laut ist zu hören. Nicht mal das Summen einer Fliege. Hier unten, viele Meter unter der Erde.

Die Zwölfjährige hängt noch immer an den langen Ketten, die jedes Mal klirren, wenn sie auch nur zuckt. Festgemacht an der rissigen Decke. Die unteren Metallglieder schließen sich wie Handschellen um ihre zarten, jetzt aufgescheuerten Handgelenke, zwingen sie in eine unnatürliche Haltung: Die Arme nach oben ausgestreckt, und wie schon festgestellt, mit Ketten gefesselt, der magere nackte und gepeinigte Leib hängt durch. Die kleinen Füße berühren nur mit den Zehenspitzen den kalten Boden. Die meisten Nägel sind abgebrochen. Rücken und Bauch sind übersät mit langen blutigen Striemen. Von den Peitschenhieben mit der Neunschwänzigen. Unzählige Male.

Die Hölle scheint sich auf diesen Kellerraum zu reduzieren. Auf dieses Verlies. Und jetzt kommt auch noch der Teufel auf leisen Sohlen zurück.

Ein lang andauerndes Quietschen, das in ein Knarren übergeht, zerreißt die Stille. Dringt an das Gehör des Mädchens – Sandrine, auch wenn es hier unten keinen Namen mehr besitzt – reißt es aus dem Erschöpfungsschlaf und der Apathie.

Er kommt wieder! Oh, lieber Gott, bitte nicht …

Panik steigt in Sandrine auf. Die Ketten rasseln, als sie sich bewegt. Jede Faser ihres Körpers schreit vor Schmerz. Das Blut an ihrem Unterleib ist schon längst getrocknet, bildet rote Schlieren auf ihrer Alabasterhaut. Ebenso Urin und Kot. Nur das Reißen und Ziehen, dieser namenlose grauenhafte Schmerz in ihren Eingeweiden, in ihren zerfetzten, gemarterten Körperhöhlungen, ist noch da.

Mama, Papa, helft mir!

Das knarrende Quietschen ist in ein metallisches Rasseln übergegangen. Die dicke Kellertür schwingt langsam auf. Im Türrahmen erscheint eine große, mächtige Gestalt. Vor dem flackernden Kerzenschein im Vorraum zeichnet sie sich wie ein Racheengel ab. Doch statt Flügel trägt sie einen schwarzen Überwurf, einen Mantel aus dem 18. Jahrhundert. Aber das kann das Mädchen nicht wissen. Und selbst wenn, dann wäre es ihm völlig egal. Denn in seinem Bewusstsein gibt es nur ein Gedanke, der alles beherrscht, so wie die Sonne unser Sonnensystem: nicht noch mehr Schmerzen, nicht noch mehr Pein, nicht noch mehr Qual.

Bitte, Gott…

Aber Gott ist nicht hier. Nicht hier unten, viele Meter unter der Erde. Längst hat er das Mädchen verlassen, so als hätte selbst er Angst vor dem, was nun kommen wird. Und was Sandrine weiß, was kommen wird.


HIER >>> SODOM SATANAS-Print zu bestellen! 


Nun fängt sie an zu zittern. Speichel flockt von ihren spröden Lippen, die schon seit vielen Stunden kein Wasser mehr gesehen haben. Schreien kann sie nicht mehr. So kommt nur ein Krächzen aus ihrer ausgetrockneten Kehle, das sich anhört wie das Husten einer Asthmakranken.

Wie in Zeitlupe bewegt sich der schwarzgekleidete Mann auf sein Opfer zu. Wie die letzten drei Male auch. Dann verharrt er vor Sandrine. Im Halbschatten ist nun ein Gesicht zu erkennen. Gut geschnitten, tiefliegende Augen, etwas feist aber dennoch maskulin schön. Sandrine kennt es aus dem Fernsehen.

Der Atem des Mannes schlägt ihr ins Gesicht. Er riecht nach Pfefferminzbonbons und Wein. Nicht unangenehm und dennoch kommt er ihr vor wie die Ausdünstung des Teufels. Eine feingliedrige Hand schießt plötzlich aus dem Dunkel des Umhangs hervor und legt sich wie ein Schraubstock um ihren dünnen Hals. Der Mann drückt zu. Und er hat Kraft. Viel Kraft, die man ihm auf den ersten Blick gar nicht zugetraut hätte. Mit einem brutalen Ruck zwingt er Sandrine ihn direkt anzusehen. Der Blick seiner dunklen Augen verschmilzt mit ihrem. Ihr Gesicht eingefallen, bleich, umflossen von verfilztem, verdrecktem rotem Haar.

So nahe. Peiniger und Opfer. Herr und Sklavin. Reich und Arm. Mächtig und unbedeutend. Kronjuwel und Sandkorn.

Dann lässt der Mann sie wieder los. Sandrines Kopf fällt nach unten, auf die magere Brust. Wie ein reifer Apfel von einem Ast. Aus den Augenwinkeln heraus sieht sie, wie der Schwarzgekleidete seine Hose öffnet. Sein Atem bleibt dabei kontrolliert, obwohl er sehr erregt ist. Das sieht sie an seiner Schwellung. Er ist überdimensional gebaut. Sie weiß sehr gut, was nun kommen wird. Alles in ihr zieht sich zusammen. Eine Gänsehaut wischt über ihren Körper. Nicht wegen der feuchten Kälte. Daran hat sie sich bereits gewöhnt – nein, aus purer Angst.

Doch bevor der Mann erneut in sie eindringt, von vorne und von hinten, holt er eine Peitsche aus seinem Umhang. Eine neunschwänzige Katze mit Knoten. So wird sie genannt. Die Lederriemen am Handgriff knallen zischend durch die Luft.

Sandrine zuckt zusammen, obwohl sie noch nicht getroffen worden ist.

Noch nicht.

»Ich habe die Macht!«, sagt der schwarze Mann mit fester, tiefer Stimme. »Und du musst sie erdulden!«

Der nächste Peitschenhieb trifft den Körper des Mädchens unterhalb ihrer erst schwach ausgebildeten Brust. Hinterlässt blutige Striemen.

Sandrine schreit auf. Laut und hell. Aber niemand hört sie hier unten. Viele Meter unter der Erde. Dieser geheime Keller ist das Tor zur Hölle. Ist wie ein Grab. Und sie ist darin lebendig verscharrt.


Print: Hier erhältlich!

ebook: Hier erhältlich!


»Alter und Jugend. Laster und Tugend. Böse und Gut. So soll es sein!«

Wieder saust die Neunschwänzige auf ihren Körper herab. Dieses Mal auf ihr geschundenes Gesäß.

»Die Sinnlichkeit des Schmerzes zieht die Grausamkeit an!«

Immer und immer wieder schlägt der schwarzgekleidete Mann auf das Mädchen ein. Wie im Wahn. Wie im Rausch. Er weiß, dass der menschliche Körper nicht unendlich belastbar ist, sondern stirbt, wenn die Qualen zu weit gehen. Aber es ist ihm egal. Er hört gar nicht mehr auf damit. Seine Schläge werden immer schneller und heftiger. Zum Zeitpunkt des größten Schmerzes seines Opfers vollzieht er den gewaltsamen Akt. So empfindet er dessen unkontrollierte Bewegungen am unmittelbarsten. Treibt ihn zu seinem Orgasmus, dem er sich – einen hohen, unmenschlichen Laut ausstoßend – voll und ganz hingibt.

So wie es Marquis de Sade beschrieben hat.

Sandrine, sein Opfer, sein Lustobjekt, hat ihm gedient. Und jetzt ausgedient. Er hält kurz inne. Dankt dem gefallenen Engel für die Sinnlichkeit der grausamen Tat.

»Ehre und Lobpreis sei dir, Satan in den Höhen

Des Himmels wo du geherrscht hast,

und in Den Tiefen

Der Hölle, wo, besiegt, du im Schweigen träumst!«[1]

Mit einem Fluch auf den christlichen Gott und seinen verhassten Nazarener-Sohn verlässt der Schwarzgekleidete den Keller. Es ist ihm egal, ob das Mädchen noch atmet oder nicht. Ob es lebt oder von ihm tot gemartert wurde. Die anderen werden sich darum kümmern. Kommen und es entsorgen.

Denn hier unten, in den Eingeweiden der Erde, gibt es nur die Liebe unter Willen! Hier unten ist die Moral tot, ist die Milde und das Verzeihen tot! Hier unten gilt nur das Gesetz der Wollust, des Sadismus, der Perversion.

Das Gesetz des Stärkeren. 

Der Mann beeilt sich, aus dem Kellerverlies in das Obergeschoß des Gebäudes zu kommen. Er ist spät dran. Der Wirtschaftsminister wartet nicht gerne.

FORTSETZUNG FOLGT!


Mehr hier:

HIER >>> SODOM SATANAS-Print zu bestellen! 


Quelle:

[1] Vgl. »Satanslitanei« von Charles Baudelaire in: Gerhard Zacharias: Der dunkle Gott. Die Überwindung der Spaltung von Gut und Böse. Satanskult und Schwarze Messe., Wiesbaden & München 1982, S. 174ff.


Printbücher hier >>>anklicken!

ebooks hier>>> anklicken!   


Foto: Symbolbild Pixabay.com


gugra-Media-Verlag

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik


DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


Der Faction-Thriller “SODOM SATANAS” neu aufgelegt!

Liebe Freunde & Leser!

Ich habe mein Buch “Sodom Satanas – Die Politik der Perversion (1&2)” nun neu aufgelegt bei epubli.

Ab sofort könnt ihr unter diesem Link bei Amazon (oder anderswo im Handel) bestellen:

https://www.amazon.de/dp/3748584083/ref=sr_1_7?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=sodom+satanas+grandt&qid=1566710488&s=gateway&sr=8-7

Bei epubli:

https://www.epubli.de//shop/buch/Sodom-Satanas-Buch-1–2-Guido-Grandt-9783748584087/89837?utm_medium=email&utm_source=transactional&utm_campaign=Systemmail_PublishedSuccessfully

Es würde mich freuen, wenn ihr dort eure Rezensionen hinterlegen könnt.

Danke vielmals!

Guido Grandt


Die Wahrheit über den Fake-News-Krieg AFGHANISTAN (2): 9/11-LÜGEN & das ILLEGALE Sterben!


In Reaktion auf die Terroranschläge vom 11. September 2001 in den USA, den größten in der Geschichte mit annähernd 3.000 Toten, rückte Afghanistan erneut in den Fokus.

Dieses Mal im sogenannten „Krieg gegen den Terror“. Der damalige US-Präsident George Bush machte umgehend Osama bin Laden und Al-Qaida für die 9/11-Anschläge verantwortlich. Jeder, der dies hinterfragte, wurde als „Verschwörungstheoretiker“ diffamiert. Ganz vorne mit dabei auch die Bundesregierung und die ihr nachhechelnden hiesigen Mainstream-Medien.

https://gugramediaverlag.wordpress.com/2019/08/06/die-wahrheit-ueber-den-fake-news-krieg-afghanistan-1-diese-fakten-werden-ihnen-verschwiegen/

Am 7. Oktober 2011 starteten Militärverbände der USA, Kanadas, Großbritanniens (später schlossen sich noch andere NATO-Staaten an) und Australiens unter Führung eines US-Kommandos den Angriff auf Afghanistan.

Dabei sollte das Land unter amerikanische Kontrolle gebracht, Osama bin Laden gefangen genommen, die regierenden Taliban vertrieben und Al-Qaida zerstört werden.

Hier >>> erhältlich!


Allerdings handelte es sich um einen illegalen Angriffskrieg – den längsten in der amerikanischen Geschichte – ohne UNO-Mandat und ohne jeglichen Beweis, dass Afghanistan tatsächlich etwas mit den verheerenden 9/11-Anschlägen zu tun hatte.

Die meisten der dafür verantwortlich gemachten Terroristen um Osama bin Laden waren Saudis. Der bereits erwähnte General Hamid Gul, Direktor des pakistanischen Geheimdienstes sprach später bezüglich der 9/11-Anschläge von einem „Inside Job“. Die Amerikaner hätten absichtlich ihren Luftraum nicht verteidigt. Die andere Geschichte sei ein Lügengebilde, ein geplantes Stück Desinformation von den wirklichen Schuldigen.

Bei einer Talk-Show (auf Phoenix am 1. Oktober 2009) platzte dem international renommierten und meines Erachtens erfahrensten und leider verstorbenen Journalisten Peter Scholl-Latour dahingehend der Kragen:

„Es hat bisher keinen einzigen Afghanen gegeben, der ein internationales Attentat verübt hat, dieses Attentat (9/11/d.A.) war ein saudisches Attentat! Es haben nur Saudis daran teilgenommen! Die Leute sind auch nicht in Afghanistan ausgebildet worden, die Pilotenausbildung, die entscheidende, haben die in Amerika bekommen.“

Und weiter regte sich Scholl-Latour auf: „Es ist doch alles gelogen, was dort gewesen ist, was ist denn Al-Qaida? Al-Qaida ist doch eine Schöpfung der Amerikaner, um gegen die Sowjetunion zu kämpfen.“

Ein ebenfalls beim Talk anwesender SPD-Politiker konterte: „Aber dann hat ja der ganze Weltsicherheitsrat gelogen?“

Darauf antwortete Scholl-Latour: „Ja, tut er doch dauernd! Tut er doch dauernd, wie naiv sind Sie denn?“

Am  2. Oktober 2001 rief die NATO erstmals den Bündnisfall aus, so dass unter anderem auch Deutschland in den Krieg mit hineingezogen wurde.

Bundeskanzler Gerhard Schröder ließ am 16. November 2001 den Bundestag über den Afghanistankrieg abstimmen. Gefragt wurde wieder einmal nicht die Bevölkerung, die stattdessen mit NATO-Kriegspropaganda über die heimischen Medien gefüttert wurde. Sogar die Mehrheit der „Friedenspartei“ Die Grünen stimmten für den Eintritt Deutschlands in den Afghanistan-Krieg (wie bei den zurückliegenden Jugoslawien-Kriegen auch)!

Der Grüne-Außenminister Joschka Fischer wirbelte die Kriegstrommel:  das „Böse“ könne nur mit „Gewalt bekämpft“ werden. Auch die SPD stimmte für den Afghanistan-Feldzug, die FDP lehnte ihn ab, ebenso die PDS (die späteren Linken). Die CDU/CSU war ebenfalls dagegen.

Dementsprechend stimmten 336 Parlamentarier für ein Ja und 326 für ein Nein. Die Rot-Grünen-Kriegsparteien hatten gesiegt.

Im Januar 2002 trafen die ersten Bundeswehrsoldaten am Hindukusch ein …

Fortsetzung folgt …


Lassen Sie sich nicht länger von Politik & Medien anlügen! Schluss mit political correctness, Kriegspropaganda, Falschinformationen, Heuchelei und Medienmanipulationen! Jetzt kommt die Abrechnung!

Hier >>> erhältlich!


Foto: Symbolbild Photopin.com (BMOGREENA Exit Stage Left via photopin (license))